Statement/Interview

Interview von Simone Kaempf Fotos Stefan Marquardt, Eva Jünger

Miriam Reihl über das neue M1 Rahmenelement

Unsere Stapelbox M1 wird Zuwachs bekommen. Ein Rahmenelement ergänzt demnächst das Regalsystem und schafft weitere Kombinationsmöglichkeiten. Der Entwurf stammt von der jungen Innenarchitektin Miriam Reihl, die damit einen der Preise beim VARIO Design Competition 2018 gewann.

"Mit einem Rahmen als Erweiterung wird aus dem M1 ein leichtes und transparentes Möbel-Ensemble", so begründete die Jury im vergangenen Jahr die Entscheidung. Miriam Reihls Entwurf, der bald ins Sortiment aufgenommen wird, lässt Spielraum für neue Möglichkeiten, das M1 zu kombinieren als raumbildendes Stauraumöbel, als flexiblen Home-Office-Schreibtisch, für größere Highboardaufbauten oder Amphitheater-Lösungen.

 

Bei der Ausschreibung des M1 Design Competition lautete die Aufgabenstellung, für die Stapelbox M1 neue Ideen zu entwickeln. Mit vorgefundenen Szenarien zu arbeiten, ist immer auch eine Herausforderung. Wie haben Sie die Idee für Ihren Entwurf entwickelt?
Miriam Reihl: Zu dem Zeitpunkt habe ich mich mit Pflanzen in der Architektur und Gärten im urbanen Raum beschäftigt. Insofern war ich etwas vorbelastet als der Design Wettbewerb startete. Für mich war schnell klar, dass Pflanzen im Entwurf eine zentrale Rolle einnehmen würden. Das Rahmengestell war die Konsequenz, um Licht und Luft zu schaffen - das, was Pflanzen brauchen. Ich wollte alles etwas offener gestalten und habe im Grunde die Stapelbox einfach auf ihre Kontur reduziert.

 

Ihr Entwurf war ursprünglich mit einer durchbrochenen Rahmenplatte für Pflanztöpfe gedacht. Wann wurde klar, das man damit zum Beispiel ein ganzes Schranksystem aufbauen kann, aber eben transparent und aufgelockert?
Der Entwurf zielte von Anfang an darauf ab, durch Stapelungen raumbildende Elemente zu schaffen. Es können beispielsweise Raumteiler entstehen, die luftig und von allen Seiten bespielbar sind - sich zusagen nicht auf Vorder- und Rückseite beschränken - und dadurch frei im Raum arrangiert werden können. Die Kombination mit der M1 Stapelbox ermöglicht auch Büros, die bereits mit der M1 Stapelbox ausgestattet sind, ihre Gestaltung aufzufrischen. Als nach dem Wettbewerb feststand, dass der Rahmen ins Sortiment aufgenommen wird, haben wir uns gemeinsam mit der Kombinierbarkeit beschäftigt. Beim Austesten mit dem Prototyp und der M1 Box zeigten sich plötzlich noch weitere Möglichkeiten. VARIO entwickelt das Möbel nun für sich weiter. 


Der Rahmen steht auch dafür, dass Büromöbel und Büroschränke leichter scheinen, dass sich Wohn- und Büroambiente annähern. Entspricht das Ihrem Blick als junge Innenarchitektin?
Dass sich das Büro- und Wohnambiente annähern, würde ich so nicht direkt sagen. Tatsache ist, dass Pflanzen oder bepflanzte Räume viele Vorteile mit sich bringen. Nicht nur visuell in ihrer Ästhetik oder als leichter Raumtrenner. Sie schaffen auch ein besseres Raumklima und haben eine akustische Wirkung. Diverse Studien sagen, dass Pflanzen die Arbeitsproduktivität verbessern und ein angenehmes Gefühl erzeugen. Ob diese Studien zu hundert Prozent zutreffen, kann ich nicht sagen. Aber ich konnte zumindest beobachten, dass ich mich an Orten, die bepflanzt sind, wohler fühle. Und genau darum geht es bei dem Entwurf: Räume zu schaffen, in denen man sich gerne aufhält - sei es nun zu Hause oder bei der Arbeit.

 

Werden Sie sich weiter mit Pflanzen beschäftigen? Steuern Sie das Thema beruflich an?
Das würde ich nicht ausschließen, auch weil momentan sehr viele Produkte entwickelt werden, bei denen Pflanzen eine große Rolle spielen - mal sehen. Nach meinem Master-Abschluss im März und anschließenden drei Monaten in China, fange ich im Juli in einem Innenarchitekturbüro bei Chemnitz an. Das Büro hat sich nicht auf nur einen Schwerpunkt festgelegt. Es beschäftigt sich sowohl mit Architektur, Innenarchitektur, Ausstellung und Grafik. Ich finde es sehr schön, dort in verschiedenen Bereichen arbeiten zu können.

MIRIAM REIHL, geboren 1992 in Karlsruhe, studierte von 2013 bis 2016 Innenarchitektur an der Hochschule für Technik Stuttgart, und von 2016 bis März 2019 Interior Architecture an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle mit dem Abschluss Master of Arts

Mehr über die Preisträger des VARIO Design Competition "Pimp my M1" und den aktuellen Design Competition, dessen Einsendeschluss bis Ende August 2019 läuft.


phone
mail

Newsletter-Anmeldung

Sie wollen Neues und Wissenswertes von und über VARIO erfahren? Dann melden Sie sich hier zum Newsletter an, wir informieren Sie gerne.

Bitte geben Sie hier das Wort ein, das im Bild angezeigt wird. Dies ist leider notwendig, um Sie vor Spam zu schützen.

Wenn Sie sich vom Newsletter abmelden möchten, klicken Sie hier.