Blick hinter die Kulissen

Fotos Eva Jünger

Ohne sie geht gar nichts

VARIO-Mitarbeiter – sie sind das Rädchen im Uhrwerk, die Mädchen für alles, das Öl im Getriebe: Ohne sie geht gar nichts! Grund genug, einmal genauer hinzuschauen: Wir stellen Mitarbeiter aus unserer Produktion vor.

Mustafa Cetiner ist ursprünglich Maler und Lackierer. Seit 20 Jahren arbeitet er bei VARIO, hat schon einige Stationen durchlaufen und ist nun Teamleiter am Schrankband.


Wie sieht Ihre Tätigkeit bei VARIO genau aus?
Ich bin schon eine Weile bei VARIO und habe Erfahrungen an unterschiedlichen Stationen der Fertigung. Aber ich muss sagen, der Arbeitsplatz an der Schrankpresse ist für mich schon sehr angenehm. Hier werden sämtliche Teile unterschiedlichster Produktreihen verpresst. Das Besondere der Maschine ist das Pressen in verschiedenen Achsen, das ist mit unseren neuen Maschinen möglich. Außerdem können hier Schrankteile mit Sockel oder ohne Sockel bearbeitet werden.

Kennen Sie auch noch die Zeit, als bestimmte Arbeiten, die die Presse heute übernimmt, per Hand erledigt wurden?
Ja, aber das Arbeiten an der Maschine ist mir wesentlich lieber als das händische Bearbeiten von Werkstücken. Die Maschine bietet immer noch mal eine neue Herausforderung.


Roswitha Schön
ist Raumausstatterin, seit 5 Jahren bei VARIO und kümmert sich um alles, was mit Stoff zu tun hat.

Wie sieht Ihr typischer Arbeitstag aus?

Ich schaue morgens als erstes die Möbelscheine durch und bereite dann zum Beispiel die Stellwände und Sichtblenden vor, oder eben alles, was mit Stoff bespannt wird aus den Produktreihen CONCLUSION, S40 und SINIX. Dann geht es an die Stoffzuschnitte, ich fertige die Zuschnitte fürs Vlies oder die Bezugsstoffe, schneide das Füllmaterial anhand entsprechender Schablonen, befestige die Bezüge und verbinde Werkstücke mit Hilfe von Dübeln oder Muffen, und vieles mehr. Meistens arbeite ich alleine, manchmal wird mir zugearbeitet, wenn zum Beispiel Rahmen gefertigt werden für Rückwandaufsätze.


Was gefällt Ihnen besonders gut?

Mein Arbeitsalltag ist abwechslungsreich und spannend. Je nach Produkt sind unterschiedlichste Dinge von mir gefordert, und das muss auch so sein, damit es Spaß macht.


Ralf Riechert,
Schreinermeister, ist Leiter des Maschinenraums und der Oberflächen- und Sonderwerkstatt in der Fertigung.

Wie sieht Ihre Tätigkeit bei VARIO genau aus?

Ich bin derjenige, der sofort zur Stelle ist, sollte eine Maschine nicht richtig funktionieren, so dass zeitlich keine Verzögerungen entstehen. Heißt, ich bin sozusagen das Mädchen für alles, sorge für den reibungslosen Ablauf, bin ständiger Ansprechpartner für die Mitarbeiter und für sämtliche Fragen und Probleme. Wenn das endgültige Lieferdatum eines Auftrages feststeht, bekomme ich aus dem Büro die Wochenpläne und verteile diese entsprechend an die Mitarbeiter, koordiniere dann die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Stationen. Selber arbeite ich an keiner Maschine, aber ich packe immer wieder auch mit an, um den Ablauf voranzubringen und die Mitarbeiter zu unterstützen.

Was bedeutet für Sie die Umstellung auf die neuen Maschinen, die im Frühjahr abgeschlossen wurde?

Freude! Ich freue mich über die neu eingeführten Maschinen. Das neue Bearbeitungszentrum ist eine große Bereicherung. Wir können jetzt runde Tischplatten und alles, was eine runde Form hat, mit der Nullfugen-Kante in Lasertechnik versehen. Es ist spannend, was die Maschine alles kann und wie wir dadurch die Arbeitsabläufe verbessert haben.  

phone
mail