Grundlagen/Wissen

Multispace dominiert

Multispace-Arbeitswelten sind die mit Abstand wirksamste Büroform, so die Studie des Fraunhofer-Instituts IAO im Auftrag von Designfunktion. Die Ergebnisse werden in den nächsten Wochen auf einer Kongress-Reihe in acht Städten vorgestellt. Gestern präsentierte und diskutierte man in Berlin.

Unterschiedliche Raumgrößen und -formen, eben noch Phone Box, gleich wieder Team Area, Arbeitsumgebungen nach Wahl, die verschiedenen Bedürfnissen gerecht wird – dahin geht die Reise. Multispace nennt sich diese Büroform. Und Multispace punktet in allen Bereichen, so die Studie "Wirksame Büro- und Arbeitswelten", die im vergangenen Jahr unter 1067 Fachleuten vom Fraunhofer Institut IAO durchgeführt wurde und ihr Augenmerk auf die Frage legte: Wie gut unterstützen Büro- und Arbeitswelten die Unternehmen und ihre damit verbundenen Ziele?

 

Das Ergebnis: Wenn die Büro-Flächen zwischen unterschiedlichen Funktionen oszillieren und von den Mitarbeitern flexibel genutzt werden können, dann unterstützt das die Umsetzung von Unternehmenszielen deutlich besser. Ob Innovationsfähigkeit, Arbeitsprozesse, Wohlbefinden, Arbeitsgeberattraktivität, Zusammenarbeit oder gegenseitiges Vertrauen – Multispaces schneiden am besten ab. Selbst bei den Rückzugsmöglichkeiten ist die Bewertung unter den 1067 Befragten besser als im Einzelbüro, so Udo-Ernst Haner vom Fraunhofer-Institut IAO. Vermutlich, weil der Rückzug bewusster gewählt wird und die Ruhe deutlicher wahrgenommen wird.

 

Haner definiert Multispace als "Mischstruktur bei der mehrere Büroformen kombiniert sind und dem Nutzer parallel zur Verfügung stehen. Open Spaces variieren mit einer Bandbreite geschlossener Räume". Zuhause in den eigenen vier Wänden habe man Multispace eigentlich implementiert, dort lebt man in unterschiedlichen Räumen für unterschiedliche Funktionen, so Haner. Von den Befragten gaben 55 Prozent an, dass eine Multispace-Umgebung die zukünftige Büroform für ihr eigenes Unternehmen werde.

 

Bei der Diskussion der Studie und dem Vortragsprogramm in Berlin kamen auch die offenen Fragen und Widersprüche zur Sprache, die mit dem Thema verbunden sind. So sind die neuen Bürokonzepte in aller Munde, aber wie sie einerseits gedacht sind und wie sie andererseits umgesetzt werden, klafft oft auseinander. Multispace bedeutet Vielfalt, die Vielfalt werde aber oft nicht zur Verfügung gestellt. Und ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn, dort als Planer verantwortlich für Real Estate, berichtete von den Widerständen der Mitarbeiter, will man sie für neue Arbeitswelten gewinnen und den Ängsten, nach Jahren im festen Büro etwas Neues auszuprobieren und brachte es auf den Punkt: "Alle wollen ein neues Auto, wenn sie es sehen. Alle kaufen begeistert neue Smartphones, wenn sie auf den Markt kommen. Aber bei neuen Arbeitswelten ist die Barriere der Mitarbeiter groß, und warum das so ist, ist mir auch nach viel Nachdenken noch nicht klar."

 

Zur Zusammenfassung der Ergebnisse, die ausführliche Version der Studie soll demnächst erscheinen. 

Fraunhofer Institut IAO

www.designfunktion.de

phone
mail