Trends/Messen

Genslers Trends zur Entwicklung der Städte, Architektur- und Büro-Gestaltung

Jedes Jahr im Herbst veröffentlicht das Research Institute, das zu dem amerikanischen Architektenbüro Gensler gehört, seine Prognosen für die Zukunft: die Gensler Design Forecast. Die Vorhersagen konzentrieren sich dieses Mal auf die Entwicklung in den Städten: Architektur, Wohnungsbau, Mobilität, Arbeitsplatz- und Büro-Gestaltung. 

"Shaping the Future of the Cities", nennt Gensler den Bericht. Städte üben wegen ihrer sozialen, kulturellen und ökonomischen Leistungsfähigkeit weiterhin große Anziehungskraft aus. 80 Prozent des globalen Bruttoinlandsprodukts werde in städtischen Gebieten generiert, und mit der wachsenden Weltbevölkerung steige dieser Anteil weiter, heißt es im Vorwort der Gensler Design Forecast. Das wirke sich auf Städte und ihre Umgebungen aus.

 

Neue Mobilitätskonzepte verändern die Städte, und zwar nicht nur die Straßen, sondern auch die Gebäude-Architektur. Der Einsatz fahrerloser Autos ermöglicht neue Straßennutzung. Coworking-Konzepte verändern wiederum Immobilien-Entscheidungen, zunehmender Online-Handel führt zur Neu-Positionierung des Einzelhandels. Den Menschen stehe in Großstädten bald wieder mehr Platz zur Verfügung, so die zukunftsoptimistische Vorhersage: "Design will need to put people back at the center: the human experience will be driving force behind resilient, livable cities."


Prognosen fürs Workplace Design
Fünf große Themen nennt der Bericht, die Städte beeinflussen: Demographische Veränderungen, Technologie-Entwicklung, Landflucht in die Stadt, Klimawandel, weltweite Instabilität. Der derzeitige Wandel sei rasant und gravierend, aber biete große Chancen: "More than ever before, there is an opportunity to create a better world through people-centered design. (…) As designers we must rethink and reinvent how people experience every aspect of their lives."


Der 61-Seiten-Bericht nennt 200 Trends für die Bereiche Work, Lifestyle und Cities. Die Trends fürs Workplace-Design sind wiederum in unterschiedliche Branchen aufgeteilt: Tech-Firmen, Anwaltsbüros, Konsumgüter, Stiftungen/NGOs, öffentlicher Dienst, Medien, Energie, Wissenschaften, Management-Consulting. Der Bericht betont die generelle Bedeutung eines Human-Centered Workplace-Designs. Unabhängig von politischen oder okönomischen Umständen muss die Gestaltung zukünftiger Arbeitsplätze menschliche Bedürfnisse und soziale Interaktion in den Vordergrund stellen.


Face-to-face bleibt
Trotz des Trends zum mobilen Arbeiten, werde zukünftige Büro-Gestaltung eher drauf ausgelegt, die Mitarbeiter in die Räume zurückzuholen: "Mobility will remain an important part of work, but the value of face-to-face remains undisputed". Und auf jeden Fall sei ein Multi-use der Räume und Gebäude wichtig: “On-site spaces that support a variety of work modes - including social - create dynamic developments and yield longer-term tenants."


Zusammenfassung der Gensler Design Forecast auf gensler.com

Download-Link zum kompletten Gensler-Bericht

phone
mail