Grundlagen/Wissen

Fotos Iwan Baan

1001 Topfpflanzen

Green Walls und Vertical Gardening boomen – und animieren zu Experimenten mit klassischen Topfpflanzen. Second-Home in Lissabon nutzt mehr als 1000 Pflanzen zu Begrünung, zur räumlichen Trennung und für ein besseres Raumklima im Open Space.

Man sieht die vielen Pflanzen durch die Industrie-Fenster schon von weitem, wenn man durch die Markthalle Mercado di Ribeira zwischen den Obst- und Gemüseständen läuft. Im Erdgeschoss findet an fünf Tagen der Woche der größte Markt der Stadt statt. Im ersten Stock auf der Galerie-Ebene der Pfeiler-Halle aus dem 19. Jahrhundert sitzt seit März 2017 der Coworking-Space Second-Home, der hier nach London eine weitere Filiale eröffnet hat. Und trotz des Drumherums und der vielen Gemüse-, Fisch- und Streetfoodstände: das besondere Begrünungs-Konzept fällt schon von außen auf.

 

In der Galerie unterm Giebeldach haben die spanischen Architekten Selgas Cono einen Open Space geschaffen, das Herzstück von Second Home mit 250 Arbeitsplätzen, die von viel Grün umgeben sind. Mehr als tausend Topfpflanzen stehen hier und ergeben auf den ersten Blick tatsächlich den Eindruck einer grünen Landschaft. Das Stellkonzept ist einfach: Ein langer Tisch zieht sich in Schlangenlinien und amorphen Kurven über 70 Meter durch den Raum, mithilfe der Pflanzen werden kleine Arbeitsbereiche voneinander getrennt.

 

Die Improvisations-Ästhetik passt zu den Digital Natives und den kleinen Start-Ups, die hier Arbeitsplätze anmieten. Second Home hat mit zwei Workplaces in London angefangen. In Lissabon ist ein weiterer, größerer Standort geplant, in den 10 Millionen Euro investiert werden sollen, heißt es. Wieder mit einem ähnlichen Begrünungskonzept und einer Büroarchitektur, in der man gerade Linien vermeiden will. Das Pflanzenkonzept mag vergleichsweise kostengünstig sein, pflegebedürftig bleiben auch die Topfpflanzen. Ein Gärtner kümmert sich täglich ums Wässern und Beschneiden. Wie in vielen Coworking Spaces wird auch bei Second Home Lissabon ein Extraprogramm angeboten mit Yoga, Vorträgen und einem Kulturprogramm. Im Foyer gibt es eine in gelb und blau gestaltete Bar mit Café- und Lesebereich – und dem schönsten Ausblick: nicht ins Grün, sondern mit Fernblick aufs Wasser des Tejo.

 

secondhome.io/lisboa

"Arbeiten im Grünen: Workspace Second Home Lisboa", detail.de vom 30. August 2017

phone
mail