Trends/Messen

Fotos Eberhard Weible, VG Bild-Kunst Hubert P. Klotzeck, Saskia Groneberg

Schöne alte Schreibmaschinenschrift

Was sehen Künstler, wenn sie ins Büro gehen? "Out of Office" heißt, benannt nach der email-Abwesenheitsnotiz, eine Ausstellung, die derzeit in Bietigheim-Bissingen läuft und das Büros nicht nur als Ort des Arbeitens zeigt, sondern auch als Materialfundgrube in Zeiten zunehmender Digitalisierung.

Arbeiten von 25 Künstlern sind in der Städtischen Galerie zu sehen. Installationen, Zeichnungen, Videos, die sich mit der Welt des Büro beschäftigen oder mit unterschiedlichen Abläufen des Ordnens, Verwaltens, Sortierens. Darunter sind etwa auch Papier-Arbeiten der Konzeptkünstlerin Hanne Darboven, die mit ihren aufwändigen seriellen Schreibarbeiten bekannt wurde. Aus der Idee entwickelte sie Blattfolgen, die mit Zahlenreihen, Schrift und später auch mit Bildmaterial gefüllt wurden, und die Darboven teils durch dreidimensionale Objekte zu Rauminstallationen ergänzte. Aber auch andere bekannte Objektkünstler sind ausgestellt, darunter Rolf Glasmeier oder Monika Brandmeier. Von Harun Farocki wird eine Videoarbeit gezeigt. Der Dokumentarfilmer porträtierte und beobachtete immer wieder Fachleute bei der Arbeit. Der 45-minütige Film "Ein neues Produkt" etwa, der 2012 entstand, zeigte die Berater des Quickborner Teams bei der Planung und Gestaltung eines Großraumbüros.

 

Als eine der jüngeren Künstlerinnen ist die Münchner Fotografin Saskia Groneberg, Jahrgang 1985, vertreten. Für ihre Abschlussarbeit an der Kunsthochschule besuchte sie ein halbes Jahr lang zahlreiche Büros, große und kleine Unternehmen, aber auch das Finanzamt Marzahn-Hellersdorf oder den Landtag von Baden-Württemberg. Neben den Fotografien umfasst ihr Projekt "Büropflanze" ein Herbarium und Texte von Angestellten. Die Arbeit hat mehrere Preise gewonnen, war jüngst unter den Finalisten für den renommierten Schweizer Fotografiepreis "Prix Pictet", die Ausstellung dazu läuft im Stuttgarter Haus der Wirtschaft noch bis 24. Februar. In "Out of Office" sind Teile daraus zu sehen.

 

Die Fotos oben zeigen von links nach rechts Auschnitte der Arbeiten von Tina Haase "Zwischenmaß", 2010, Kunststoff, Alustangen, 115 x 95 x 2 cm, Dirk Krecker "Am Ende der Langeweile #1", 2014, Schreibmaschinentinte auf Papier, drei Blätter je 21 x 29,7 cm, Saskia Groneberg "Büropflanze", 2012, 21 Pigment Prints auf Hahnemühle PhotoRag, 50 x 70 cm

 

"Out of Office", Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen, bis 8. April 2018
Prix Pictet "Space", Haus der Wirtschaft Stuttgart, bis 20. Februar 2018
www.prixpictet.com
www.saskiagroneberg.de
Interview mit Saskia Groneberg, Spiegel online vom 26. April 2013

phone
mail