Trends/Messen

von Melina Hau Fotos Matthew Mazzotta, Eric Solé, Studio Roosgaarde

Aufklappbares und Herausragendes bei den Dezeen Awards

In London wurden vergangene Woche zum ersten Mal die Dezeen Awards verliehen. Dezeen ist eines der populärsten Online-Magazine für Design, Architektur und Gestaltung. Die Auszeichnung erfolgt in 30 Kategorien, unter anderem in den Bereichen Architektur, Innenarchitektur und Design. Drei ambitionierte Projekte stechen heraus.

Kategorie Innenarchitektur: Internationales Zentrum für Höhlenmalerei von Cosson Mann
Die Höhlen von Lascaux in der französischen Dordogne sind ein weltberühmtes Unesco Weltkulturerbe. Da die Originale seit 1948 für Besucher nicht mehr zugänglich sind, gibt es seit den achtziger Jahren mehrere Ausstellungen in unterschiedlichen Formaten. Lascaux 4 ist die modernste und umfangreichste Ausstellung, die im Besucherzentrum in dem französischen Dorf Montignac untergebracht ist. Gestaltet wurde sie 2016 vom dem norwegischen Büro Snøhetta. Die Innenraum-Entwürfe setzten der Designer Cosson Mann und eine Gruppe von 25 Künstlern um.

Mit modernster Laser- und 3-D Drucktechnik wurden die Malereien originalgetreu nachgebildet bis hin zu den Farbpigmenten. Das Ergebnis ist eine beeindruckende Ausstellung mit 900 Metern perfekter Höhlennachbildungen und über 2000 handgearbeiteten Kunstwerken.

 

Kategorie Architektur: The Storefront Theater von Matthew Mazzotta
In dem kleinen Ort Lyon in Nebraska gibt es ein neues Theater. Der Künstler Matthew Mazzotta hat das Konzept des "Pop-Up-Stores" wörtlich genommen: aus der Fassade des Ladens einer tristen Hauptstraße lassen sich die Sitze für ein Theater herausklappen und herausziehen. Das 850-Einwohner-Städtchen litt in den vergangenen Jahren an den Folgen der Wirtschafts- und Finanzkrise. Im Dialog mit den Bewohnern entdeckte Matthew Mazotta alte Erinnerungen, Geschichten und hörte wiederholt den Wunsch, dass die Innenstadt wieder das Zentrum des Soziallebens der Stadt wird. Auch die Umsetzung war ein Gemeinschaftsprojekt, denn die Bewohner spendeten nicht nur, sondern halfen auch beim Aufbau aktiv mit.

Technisch ist die Installation sehr ambitioniert. Hydraulische Pumpen lassen die falsche Fassade auf den Boden gleiten, die Sitze klappen im zweiten Schritt aus dem Gebäude. Am Ende kann noch eine Leinwand auf der anderen Straßenseite installiert werden. Seit dem Umbau finden hier Konzerte, Open-Air Videospiele und natürlich auch Film- und Theater-Vorführungen statt.

 

Kategorie Licht Design: Windvogel von Studio Roosgaarde
Ein sehr poetisches aber auch ökologisches Projekt kommt vom Studio Roosgarde aus den Niederlanden und wurde 2017 im Rahmen einer Open-Air Ausstellung präsentiert, Windvogel genannt. Am Ende von langen Seilen schweben Smart Kites, die an Generatoren befestigt sind und durch ihr Zerren Strom erzeugen.

Die Seile werden zusätzlich beleuchtet, nachts zeichnen sie sich farbig leuchtend besonders gut vom Sternenhimmel ab. Die künstlichen "Polarlichter" sollen ökologische Energie, Kunst und die Schönheit von Landschaften verbinden.

Alle weiteren Gewinner, Kategorien, Projekte auf www.dezeen.com

 

 

phone
mail